FridoDeluxe

Leben und Programmieren in der Bundeshauptstadt

12
Mai
2009

Autos und Busse





Ich möchte mal etwas mehr zu dem Verkehr hier in Luxembourg schreiben. Und der besteht nunmal aus ganz vielen Autos und Bussen.

Luxembourg ist relativ gesehen das autoreichste Land in der EU, im Jahr 2004 kamen auf 1000 Einwohner genau 659 Autos. Das liegt daran, dass Luxembourg relativ dünn besiedelt ist und es außer dem Straßen und ein paar Bahnlinien keine weitere Verkehrsinfrastruktur gibt. Zum Vergleich: Deutschland liegt auch weit oben im EU-Durchschnitt und hat 546 Fahrzeuge pro 1000 Einwohner. Diese hohe Fahrzeugedichte führt dann auch zu jeder Menge Stau, es kommen ja auch täglich zehntausende Pendler aus den umliegenden Staaten dazu. Zur Rush Hour ist die gesamte Innenstadt dicht, das einzig Gute daran ist, dass man sich die tollen Autos ganz in Ruhe begucken kann. Luxembourgs Reichtum spiegelt sich nämlich auch in den Autos wider: Audi R8, Ferrari, Maserati, Mercedes CLS, jede Menge SUVs/Jeeps, getunte Autos und überhaupt sehr viele Neuwagen… Wenn die Straßen frei sind, haben die Luxembourger aber eine recht sportliche Fahrweise. Übrigens ist Taxifahren hier natürlich auch teurer habe ich gehört, aber dafür tragen die Fahrer einen Anzug! Nur Benzin ist hier billiger als in Deutschland, Tanktourismus ist ein florierendes Geschäft. Ich hoffe, dass ich es schaffe, demnächst eine Galerie mit Bildern von den ganzen teuren Autos hochzuladen. Hier ist ein kleiner Teil der vielen teuren Autos:

Der öffentliche Nahverkehr besteht hier nur aus Bussen und Zügen. Die Züge bringen viele Pendler täglich her, in der Stadt selber fahren nur Busse. Eine Straßenbahn war mal geplant, aber wurde nie umgesetzt, es gibt auch Gedanken an eine U-Bahn. Trotz der extremen Steigungen und der erhaltenen alten Innenstadt ist das Busnetz sehr gut. Die Busfahrer haben da so einiges drauf. Aber ich möchte gar nicht wissen, wieviel die Busse verbrauchen und wie lange sie diese Abnutzung aushalten… Wir haben ein Jahresticket für gesamt Luxembourg erstanden, die sogenannte Jumbokaart gibt es für sagenhafte 50 € und sie gilt für den ganzen Personennahverkehr im ganzen Land. Die einzige Bedingung ist, dass man unter 20 Jahre alt oder noch Kindergeldempfänger ist. Ein normales Monatsticket kostet nämlich 45 € und bei vier Monaten kommt da schon was ganz anderes raus. Allerdings wurden wir noch nie kontrolliert, die Busfahrer schauen auch so gut wie nie, ob die Tickets gültig sind. Bisher basiert alles auf dem sozialen Gewissen der Fahrgäste und der „Drohung“, dass demnächst öfters mal kontrolliert werden wird. Mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.