FridoDeluxe

Leben und Programmieren in der Bundeshauptstadt

20
Mai
2009

Angels and Demons





Ich war am Sonntagabend in Kino und habe mir angesehen, wie Tom Hanks unter Ron Howards Regie durch Rom hetzt.

Da ich das Hörbuch von Illuminati kenne, wollte ich mir auch gerne den Film angucken. Natürlich ist die Story wie schon beim DaVinci Code sehr an den Haaren herbeigezogen und teilweise einfach falsch. Aber wenn man mal davon absieht, bekommt man eigentlich eine spannende Story vor einer stimmungsvollen Kulisse.

Einige Details wurden im Vergleich zum Buch geändert, manche wichtige Charaktere kommen nicht vor. Auch fehlen im Film ein paar Teile der Handlung, aber das ist gar nicht so schlimm, Ron Howard hat das wohl gemacht, damit die Geschichte halbwegs glaubhaft bleibt und nicht drei Stunden dauert. Außerdem bleibt somit auch etwas Spannung für diejenigen erhalten, die das Buch kennen… Insgesamt war es ein handwerklich perfekter Film, ruhige Kamera, alles hat gepasst. Nur leider war für mich die Handlung immer noch ganz schön gequetscht, auch habe ich leider keine prägnante Erinnerung an den Soundtrack von Hans Zimmer, bis auf dass das Thema von DaVinci Code wiederholt wurde.

Wer auf historische Korrektheit wert legt oder eine innovative Inszenierung sucht, sollte draußen bleiben, allen anderen empfehle ich 138 Minuten spannende Unterhaltung!

Interessant war es, mal in Luxembourg ins Kino zu gehen. Hier existiert das Utopolis, ein riesiges Multiplex-Kino mit über 2.000 Sitzen, die Säle selbst sind auch sehr groß und haben vor allen Dingen einen großen Abstand zur Leinwand. Ein zu großer Abstand für meinen Geschmack. Es kamen ungewöhnlich viele Zuschauer zu spät, sogar noch nach Beginn des Films, aber dann war der Kinosaal richtig voll. Vor dem Film kam eine Menge Werbung (im gewohnten Deutsch-Englisch-Französisch-Mix), und außerdem recht professionelle Wahlwerbungen fast aller Parteien für die Europawahl. Erstaunlich für die geringen Bevölkerung, oder gibt es in Deutschland Wahlwerbung im Kino zum Beispiel vor Landtagswahlen? Den Film habe ich übrigens im Original geschaut, mit deutschen und französischen Untertiteln, was schon ein wenig gestört hat.

Daniel war am Tag davor bei Star Trek.

  1. #1

    Falko am 21. Mai 2009 um 22:04

    Untertitel für beide Sprachen? Eine oben eine unten, serif und fett? gibt es davon ein Foto?

    Antworten →
  2. #2

    Friedrich am 21. Mai 2009 um 22:51

    Für beide Sprachen gleichzeitig, und beide unten. Ganz zuunterst Französisch, und direkt darüber Deutsch.

    Weiße normale Schrift, ohne Serifen, ich tippe auf etwas in Richtung Helvetica. Außerdem habe ich die Vermutung, dass auf hellem Hintergrund die Schrift eine leichte dunkle Outline hatte, kann mich aber auch täuschen.

    War aber professionell gemacht, wo Französisch gesprochen wurde kamen nur die deutschen Untertitel. Und es war immer platzsparend: War der französische Text nur eine Zeile, ist der deutsche Text eine Zeile weiter runtergerutscht.

    Ein Foto habe ich zufälligerweise nicht gemacht…

    Antworten →
  3. #3

    Peter am 23. Mai 2009 um 15:08

    Kann ich dir im großen und ganzen zustimmen. Gut gemachtes Popcornkino. Im Vorfeld hatte ich das nicht wirklich erwartet, da ich Tom Hanks irgendwie immer mit Forrest Gump verbinde und ich ihn daher schwer ernst nehmen kann. Allerdings spricht er in der deutschen Syncro, als hätte er sich auf die Zunge gebissen, was den besagten „Forrest Gump“-Effekt minimierte. Sonst waren es wie du schon sagtest schöne Szenen.

    Ok, das mit der transportablen Antimaterie … das war natürlich Mist, aber ich hab das einfach mal ignoriert. Die üblichen Logikbugs waren auch bei diesem Film dabei, aber auch das war ok.

    Was mich aber wirklich genervt hat, war das „Finde den Weg zur Kirche“-Spiel. Ich hab prinzipiell nichts gegen sowas, aber bitte nicht die ganze Zeit „Ah! Der Pfeil! Er zeigt nach *grobe Himmelsrichtung*!“. Ist ja nicht so das es überall Pfeile gibt…

    Antworten →
  4. #4

    Simi am 25. Mai 2009 um 19:48

    Ach, übrigens, hab ich heute zufällig gelesen: In Luxembourg herrscht Wahlpflicht/Wahlzwang für alle Bürger, ansonsten drohen Geldstrafen. Vielleicht ist das der Grund für das hohe Maß an Wahlwerbung…

    Antworten →
    • #5

      Friedrich am 3. Juni 2009 um 10:17

      Danke für den Hinweis, das könnte ein Grund sein… außerdem habe ich am Wochenende erfahren, das am 7. Juni zusätzlich Parlamentswahlen sind. Noch ein guter Grund für Luxemburger, mit Wahlwerbung bombardiert zu werden und wählen zu gehen.

      Antworten →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.